Haltung (Teil 2)

Carl Rogers, der Entwickler der personenzentrierten Psychotherapie hat die Haltung der TherapeuthIn wie folgt definiert:

Die 5 Imperative von Rogers

Annahme des Klienten und nicht Initiative 

Zentrierung auf sein Erleben und nicht äußere Tatsachen

Zentrierung auf die Person des Klienten und nicht auf sein Problem 

Respektierung seiner Persönlichkeit und echte Wertschätzung anstelle einer Demonstration unseres Scharfsinns oder unserer Überlegenheit 

Suche nach besserer Verständigung und nicht nach Deutung

Eine Annäherung zur Definition

Wie kann ich zuhören nach HATECO in eine Definition bringen. Diese Beschreibung verwende ich in meinen Seminaren und wird ständig nach den Erkenntnissen und Ideen der TeilnehmerInnen dazu, weiterentwickelt:

GesprächspartnerInnen zu begleiten, tiefer in das Thema einzusteigen, ohne direktiv einzugreifen. Dabei stellt die ZuhörerIn eigene Ideen und Wertungen beiseite und fördert durch spezifische Techniken aktiv den Rede- und Gedankenfluss der ErzählerIn.

Ziel ist es, in die Welt anderer einzutreten und damit Motive und Sichtweisen umfassend zu verstehen. Zuhören ist ein Motor für Dialoge, der dafür sorgt umfassendes Verständnis für andere Menschen, deren Situation, Bedürfnisse und Probleme zu entwickeln.

Beziehungen und beiderseitiges Vertrauen werden vertieft, neue Sichtweisen und Ideen entstehen, eine positive und wertschätzende Atmosphäre wird geschaffen. 

Haltung (Teil 1)

Meine innere Haltung ist das zentrale Element echten Zuhörens. Demnach wird in diesem Blog immer wieder auf die Haltung Bezug genommen, Ideen und Impulse unterschiedlicher AutorInnen und ZuhörerInnen werden behandelt.

Diese Impulse entspringen meinen Ideen, sind ausschließlich inspiriert von großen Vorbildern wie zB Carl Rogers.

Merksätze zur inneren Zuhörhaltung: 

Ich höre zu, ohne zu werten oder zu urteilen

Ich höre zu und fühle mich in mein Gegenüber ein

Ich höre zu und habe echtes Interesse an meinem Gegenüber und den Inhalten

Ich höre zu und nehme mein Gegenüber vollständig wahr

Ich höre zu, auch wenn ich mit den Aussagen meines Gegenübers nicht einverstanden bin 

Ich höre zu, und bin dabei im hier und jetzt

Ich höre zu und nehme mich und meine Interpretationen und Gedanken zurück und stelle mein Gegenüber in den Mittelpunkt